Generalversammlung 2022

Am 28. September konnte der LVZ mit rund 130 Anwesenden die 37. Generalversammlung des gewerkschaftlichen Vereins im Kultursilo in Hünenberg Bösch durchführen. Der Pegel der Lautstärke beim vorausgehenden Apéro bestätigte eindrücklich das Bedürfnis der Zuger Lehrpersonen nach Präsenzveranstaltungen nach zweijähriger coronabedingter Abstinenz.

Zum Bericht

23.8.2022

Teilzeit arbeiten, um die Belastung zu verringern?

Immer mehr Lehrpersonen arbeiten Teilzeit und reduzieren ihr Pensum. Dies hat meist familiäre
Gründe. In letzter Zeit sind beim LVZ aber vermehrt Meldungen eingegangen, dass junge
Lehrpersonen ihr Pensum von 100% auf 80% verringern, weil sie mit der Belastung im Lehrerberuf
nicht mehr klarkommen. Betroffene Lehrpersonen erhoffen sich damit mehr Erholung, um der
alltäglichen Belastung stand zu halten.
Pascal Christen findet das keine gute Lösung.

Zum Beitrag

1. November 2022

Gegen sinkende Renten ist die Politik nicht machtlos

Mit der Senkung des Umwandlungssatzes per Januar 2023 stellt sich die Frage, wie die Zuger Pensionskasse das Leistungsziel weiterhin halten kann. Keine leichte Aufgabe, wie Simon Saxer in seinem Text beschreibt, welcher in der Personalzeitung des Kantons Zug erschienen ist.

Zum Beitrag

18.2.2022

Personalführung an der Kantonsschule Menzingen in der Kritik

Einer Lehrperson war der befristete Vertrag nicht verlängert worden, weil die Schulleitung eine andere Auffassung zur Rolle von Lehrpersonen hat. Die Lehrpersonen hielt eine Lektion zu Sexualunterricht, welche von den Schülerinnen geschätzt wurde, der Lehrperson aber die Stelle kostete.

Zum Beitrag

18.2.2022

Anstellungspraxis

Im Kanton Zug werden Lehrpersonen oft nur befristet angestellt und dies auch dann, wenn sie bereits viel Erfahrung mitbringen. Der LVZ ist mit der Praxis nicht immer einverstanden und erwartet nachvollziehbare Gründe, damit die Möglichkeit der befristeten Anstellung nicht zur Umgehung des Kündigungsschutzes mitbraucht wird.

Zum Beitrag

 

30.8.2021

Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Flexible Arbeitszeiten sind auch in Zeiten einer Pandemie in der Schule immer noch schwierig umzusetzen.

Die Welt ist im Umbruch. Seit der Pandemie hat sich viel verändert. Monatelang haben tausende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zuhause im Homeoffice verbracht, von zuhause aus gearbeitet und dies hat meist gut funktioniert, auch wenn die Umsetzung sicherlich nicht überall ohne Probleme gewesen ist. Auch die Schule hat sich gewandelt.

Zum Bericht von Pascal Christen

30. April 2021

LehrerInnenmangel

An einem Roundtable haben verschiedene Exponenten der Bildungslandschaft über aktuelle Themen, wie die Aufwertung der Kindergartenlehrpersonen und die Situation auf dem Stellenmarkt gesprochen.

Noch immer ist es weniger attraktiv auf der Kindergartenstufe zu arbeiten, weil das Pflichtpensum und dadurch auch der Lohn tiefer, als bei den übrigen Lehrpersonen ist. Kindergartenlehrpersonen erhalten zudem weniger für die Klassenführung.

Bericht vom 11. April 2019 in der Neuen Zuger Zeitung

1. August 2020

Lohnentwicklung im Kriechgang

Der Kanton Zug läuft Gefahr, den Anschluss an die Lohnentwicklung bei der Volksschule zu verlieren. Umliegende grössere Kantone haben die Einstiegslöhne in den letzten Jahren substantiell erhöht, während die Einstiegslöhne im Kanton Zug seit 2009 unverändert blieben.

Zum Beitrag

25. Juni 2019

Forderung für Reallohnerhöhung

Wenn nicht jetzt – wann dann? Die drei Personalverbände fordern gemeinsam eine Reallohnerhöhung bzw. eine Erhöhung der im Personalgesetz festgelegten Lohnsummen für die Gehaltsklassen und Funktionsgruppen von 2.5%. Der Lohn der «Staatsangestellten» im Kanton Zug wurde letztmals per 01.01.2009 anlässlich der Totalrevision des Personalgesetzes erhöht.

Zum Beitrag