Zum zehnjährigen Jubiläum der Lohnstagnation

Die Einstiegslöhne der Lehrpersonen im Kanton Zug haben sich seit 10 Jahren nicht verändert und sind aufgrund der leicht negativen Teuerung auf den Franken genau unverändert geblieben. Zentralplus hat einen Bericht zu diesem Thema verfasst.

Pikant: Die Lebenshaltungskosten im Kanton Zug sind in den letzten 10 Jahren zugenommen, weil Wohneigentum und Mieten in diesem Zeitraum überdurchschnittlich stark gestiegen sind.

Bericht von Zentralplus

Save the date GV 2019

Die Generalversammlung 2019 findet am 25. September 2019 in Steinhausen statt.
Ab 16:30 Uhr Apero
17:30 Beginn der Generalversammlung

GV 2018 in Cham

Am Mittwoch 26. September 2018 versammelten sich rund 200 Lehrpersonen und Gäste im Lorzensaal in Cham zur ordentlichen Generalversammlung des LVZ. Präsidentin Barbara Kurth, Präsidium und Vorstand des LVZ setzten sich auch im vergangenen Vereinsjahr für eine starke Bildung und für gute Arbeitsbedingungen für die Zuger Lehrerschaft ein.

Ein wichtiger Teil von guten Arbeitsbedingungen ist ein Lohn, der den Lebenskosten vor Ort entspricht. „Sie sind 25 jährig, schliessen mit einem Bachelordiplom die Pädagogische Hochschule ab, werden als Kindergärtnerin in Zug angestellt und suchen nun für gut einen Drittel ihres Lohnes (ca. 1800 CHF) eine Wohnung am Arbeitsort. Je nach Suchmaschine und Streichung von Einzelzimmern, Wohngemeinschaften, Bastelräumen oder Einstellplätzen werden Ihnen maximal 2 bis 7 Suchergebnisse auf dem Internet angezeigt. Versuchen Sie es! Welches von diesen Angeboten würde Ihren Wohnerwartungen entsprechen?“

Herr Stephan Schleiss als Regierungsrat und auch der Schulpräsident von Cham Beat Schilter äusserten sich in ihren Grussworten dahin, dass es dem LVZ in den letzten Jahren gelungen sei, einen konstruktiven Dialog zu etablieren und zu pflegen. Dabei gerate man sich zu einzelnen Themen nach wie vor in die Haare, ohne sich jedoch die Frisur zu zerzausen. Man habe das Heu zwar nicht auf der gleichen Bühne, aber man arbeite auf dem gleichen Bauernhof. Dekoration und Blumenschmuck passten deshalb gezielt zum Thema Bauernhof. Die verschiedenen Vereinsgeschäfte wurden reibungslos abgewickelt, Ehrungen und Danksagungen adressiert. Sandra Böni sorgte als Textakteurin für Intermezzi und ein feines Nachtessen mit Dessert rundete den erfreulichen Anlass ab.

 

 

Impressionen der GV in Cham

Politische Bildung mit Easyvote

Easyvote hat sich als neutraler Akteur zum Ziel gesetzt, die politische Bildung zu stärken und die Jugendlichen somit zum Abstimmen und Wählen zu animieren. Easyvote-school ist ein Angebot für die Sekundarstufe 2 und ist in drei Module eingeteilt:

Mit dem ersten Modul erhalten die SchülerInnen genügend neutrale und einfach verständliche Informationen zum Thema Politik. Für LehrerInnen werden gratis downloadbare Unterrichtmaterialien zu Abstimmungen und weiteren aktuellen politischen Themen zur Verfügung gestellt.

Mit dem zweiten Modul lernen die SchülerInnen hinsichtlich politischen Themen miteinander zu interagieren und zu diskutieren. Wir laden für die Schulen JungpolitikerInnen an die Schulen ein und organisieren Polittalks (Podiumsdiskussionen).

Schlussendlich können die SchülerInnen mit dem dritten Modul die eigene politische Meinung - sowie die politische Meinung anderer – reflektieren und beurteilen. Easyvote erstellt eine App, mit der die SchülerInnen herausfinden können, was ihre Einstellung zu einer Abstimmung ist. (App erscheint anfangs 2019)

Link

Gleichstellung von Kindergarten- und Primarlehrpersonen

Die schlechteren Anstellungsbedingungen der Kindergartenlehrpersonen sind auf nationaler Ebene Thema. Der Kanton Zug hat seine Hausaufgaben ebenfalls noch nicht gemacht. Zwar sind bereits Anstrengungen unternommen worden, die Anstellungsbedingungen jenen der Primarlehrpersonen anzugleichen. Von einer Gleichstellung kann aber nach wie vor keine Rede sein. Der tiefere Lohn wird mit dem tieferen Pflichtpensum begründet. Dass das tiefere Pensum faktisch einen Zwang zur Teilzeitarbeit entspricht, wird dabei ausser Acht gelassen.

Bericht der neuen Zuger Zeitung vom 7. Februar 2018 (PDF 643 KB)

«Die Mitgliedschaft beim LVZ stärkt die Berufsorganisation, damit sie sich für zeitgemässe Anstellungs- und Arbeitsbedingungen einsetzen kann.»

Bea Stürchler, Vorstandsmitglied

«Ich bin und arbeite im LVZ, weil "gute Schulen" auch gute Arbeitsbedingungen erfordert.»

Patrick Kron, Vorstandsmitglied

«Ich arbeite im LVZ-Vorstand mit, weil wir konkrete Erfolge wie eine zweite Klassenlehrpersonenlektion erzielen.»

Bettina Bär Stark, Vorstandsmitglied

«Weil die Schule ständigen Reformen unterliegt, ist es wichtig, dass die Meinung der Lehrpersonen gehört wird.»

Simone Seeholzer, Präsidium

«Ich bin im LVZ, weil der Verein für gute Zuger Schulen und für mich als Lehrperson einsteht.»

Janine Bürgi, Vorstand

«Ich bin im LVZ, weil ich meine Meinung einbringen will und damit aktiv etwas verändern kann.»

Barbara Kamm, Vorstand

«Ich bin im LVZ, weil die Zusammenarbeit mit Bildungspartnern wichtig ist.»

Teka Hahin, Präsidium

«Durch den Austausch im LVZ-Vorstand weiss ich immer, was im Zuger Schulwesen aktuell ist.»

Anida Kessler, Vorstand

«Ich arbeite im LVZ mit, weil wir nur gemeinsam stark sind und mit diesem Solidaritätsgedanken Ziele erreichen können.»

Joëlle Affentranger, Präsidium

«Durch den LVZ kann ich das Zuger Bildungswesen mitgestalten und mich für eine hohe Schulqualität und faire Anstellungsbedingungen einsetzen.»

Barbara Kurth, Präsidentin

Mitglied werden!

  1. Der Lehrerschaft eine Stimme geben
    Der LVZ redet bei bildungspolitischen oder pädagogischen Themen mit und vertritt die Interessen der Lehrpersonen im Kanton Zug.

  2. Unterstützung bei Fragen oder Schwierigkeiten
    Der LVZ unterstützt dich bei arbeitsrechtlichen Angelegenheiten mit Beratung, Merkblättern und einer Berufsrechtsschutzversicherung.

  3. Mehrwerte durch Vergünstigungen
    Profitieren Sie von attraktiven Rabatten bei Versicherungungen, Krediten oder bei Natelabos.

Mitgliedschaft beantragen
top