Der LVZ

Der Lehrerinnen- und Lehrerverein des Kantons Zug entstand 1985 durch einen Zusammenschluss des katholischen Lehrervereins und der Sektion Zug des Schweizerischen Lehrervereins. An der ersten GV am 8. Januar 1986 besass der Verein bereits 520 Mitglieder und wuchs in den Folgejahren kontinuierlich bis zu seiner heutigen Stärke mit über 1400 Mitgliedern. Der LVZ vertritt kantonale und gemeindliche Lehrpersonen gegenüber den Behörden und der Öffentlichkeit.

Als Präsidenten amteten Arthur Walker, Thomas Suter, Markus Kehrli, René Villommet und Thomas Pfiffner. Seit 2011 vertritt Präsidentin Barbara Kurth-Weimer die Zuger Lehrerschaft mit viel Engagement.

Der LVZ hat sich für die Zuger Lehrerinnen und Lehrer gelohnt, wenn man sich vor Augen führt, welche Errungenschaften seit der Gründung verwirklicht werden konnten.

  • Altersentlastung
  • Klassenlehrerstunde
  • Lohnanpassungen von 1989 und 2009
  • Möglichkeit zur Intensivweiterbildung
  • Beratungsstelle für Lehrpersonen
  • voller jährlicher Teuerungsausgleich
  • Erhöhung der Arbeitgeberbeiträge bei der Pensionskasse
  • zeitgemässe Richtzahlen für Klassengrössen im Schulgesetz
  • Zusätzliche Entlastungslektion für die Klassenführung
  • Beibehaltung von Richtzahlen für Klassengrössen

Aktuell setzt sich der LVZ für eine Umverteilung der Arbeitszeit durch eine Reduktion der Unterrichtsverpflichtung und eine Gleichstellung von Kindergarten- und Primarlehrpersonen ein.

Die knappen Finanzen des Kantons sind für den kostenintensiven Bildungsbereich in den nächsten Jahren eine grosse Herausforderung. Zur Sicherung der Schulqualität und guter Arbeitsbedingungen ist ein starker Berufsverband besonders wichtig.

 

 

 

top