Vereinsinternes

Generalversammlung 2017

Am 27. September 2017 fand die ordentliche Generalversammlung des LVZ in Oberägeri statt. Es war an der Zeit, die GV wieder einmal in einer Gemeinde der Bergregion abzuhalten. Trotz des längeren Anfahrtswegs kamen rund 130 Lehrpersonen und 20 geladene Gäste im Maienmattsaal zusammen. Barbara Kurth begrüsste die diversen Gäste und kündigte den Auftritt des Kinderchors Oberägeri an. Mit dem Arbeitsmediziener Dr. Claude Sidler konnten wir für diese GV einen ausgewiesenen Experten zum Thema Gesundheit im Lehrberuf für ein Referat gewinnen. Er präsentierte seine Ergebnisse mit Schalk, regte aber mit seiner Sichtweise immer wieder zum Nachdenken über die Belastungen im Lehrberuf nach. Peter Meier, Präsident der Rektorenkonferenz, und Marcel Güntert, Schulpräsident der Gemeinde Oberägeri, richteten ebenfalls wohlwollende Grussworte an die Versammlung.

Danach folgten die ordentlichen Traktanden. Barbara Kurth führte vor der Versammlung aus, welche Einsparungen und Abbaumassnahmen im Bereich der Bildung mit dem Referendum zum Sparpaket II verhindert werden konnten und welchen Abbaumassnahmen und Verschlechterungen die Regierung umsetzen möchte. Sie kritisierte die Streichung des Kantonsbeitrags für die Beratungsstelle für Lehrpersonen und Schulleitende als kurzsichtig, weil dadurch noch viel grössere Folgekosten verhindert werden können. Robert Cordin wurde als Mitglied im Beirat Weiterbildung & Beratung verabschiedet. Auf ihn folgt Tekla Hahin. Christian Imhof beendete sein Amt als Revisor. Auf ihn folgt Anatina Schoop. Barbara Kurth wurde erneut zur Präsidentin gewählt und erhielt für ihren grossen Einsatz eine Standing Ovation. Das Präsidium wurde in gleichen Zusammensetzung wiedergewählt. Unter dem Traktandum Varia wurde eine Traktandenrevision im Zusammenhang mit der Kollektivmitgliedschaft der Mitglieder des VMZug (Verein Mittelschullehrpersonen des Kantons Zug) verabschiedet. Zudem musste das Rechtshilfereglement komplett erneuert werden.

Stefan Schleiss erwies mit seiner Anwesenheit dem LVZ erneut die Ehre und meinte zur Einleitung seiner Rede, dass der LVZ und er das Heu nicht immer auf der gleichen Bühne hätte, aber dass beide auf dem gleichen Bauernhof arbeiten würden. Kurz vor acht wurde das Nachtessen serviert und viele nutzten die Gelegenheit für Kontakte zu Kolleginnen und Kollegen anderer Gemeinden und zu den Gästen.

Protokoll der Generalversammlung (PDF 151 KB)

Impressionen der GV 2017 in Oberägeri

LVZ Weekend in Weggis 2016

LVZ Weekend in Weggis 2016

Wie jedes Jahr kam der Vorstand des LVZ zu einem Arbeitswochenende am 4. und 5. November zusammen. Die Klausur fand in Weggis statt. Nach den Gruppenarbeiten zu verschiedenen aktuellen Themen nahmen wir die Wellnesszone des Hotels in Beschlag.

Die Sitzung vom Samstagmorgen war wie üblich intensiv, zumal uns die Sparbemühungen des Kantons stark beschäftigen. Unser Fokus lag bei der Sicherung der Bildungsqualität und der Anstellungsbedingungen.

 

 

GV 2016 Widerstand gegen den Leistungsabbau in der Bildung

Am Mittwoch, 26.10.16, waren die Lehrpersonen vom Zuger Lehrerinnen und Lehrerverein und die geladenen Gäste aus Zuger Politik und Bildungsinstitutionen zur 31. Ordentlichen GV im Dorfmattsaal in Rotkreuz zu Gast. Bei diesem Treffen stand der Widerstand der Lehrpersonen gegen den Abbau von finanziellen Ressourcen in der Bildung deutlich im Zentrum. Dass der Lehrerverein mit der Präsidentin Barbara Kurt das vom Kanton geschnürte Entlastungsprogramm bekämpft, ist nach der eindrücklichen Übergabe von über 4500 Referendumsunterschriften kein Geheimnis mehr.

Dem LVZ sind die Sparbemühungen mit ihren starken Auswirkungen auf die sozial schwächer gestellten Menschen im Kanton ein Dorn im Auge. Dass es beim Entlastungsprogramm nicht ums Sparen im eigentlichen Sinne, sondern um einen schmerzhaften und irreversiblen Leistungsabbau geht, vermochte die Präsidentin und auch Dr, Urs Leisinger als Vertreter der Lehrpersonen der Kantonschule auf humorvolle, pointierte Art aufzuzeigen. Mani Matters Lied „ Dene wo‘s guet geit, gieng‘s besser“, vorgetragen von Simon Saxer und mitgesungen von den rund 200 Anwesenden, war als Lösungsimpuls vom LVZ zur angespannten Finanzlage des Kantons Zug gedacht.

Nach einem Grusswort des Schulpräsidenten Markus Scheidegger aus Risch / Rotkreuz mit Betrachtungen zu Eigenheiten von Theoretikern und Praktikern und einem erstaunlichen musikalischen Intermezzo von drei jungen Sängerinnen (Fun-Tastik) aus der Musikschule Zug unter der Leitung von Guido Kurt gingen die ordentlichen Geschäfte der GV zügig über die Bühne.

Im gut orchestrierten Ablauf hatte es auch Raum für Informationen zum Lehrplan 21, zur Problematik der befristeten Anstellung von Lehrpersonen, zum Arbeitspensum der Kindergartenlehrpersonen,  zur absehbaren Rentenentwicklung der Pensionskasse und natürlich zu Ehrungen und Verabschiedungen.

Regierungsrat Stephan Schleiss berichtet aus der Sicht der Politik und betont, dass die Regierung das Kaffee avec den anwesenden Gästen wieder einmal mehr spendiert.

Frau Dr. lic Christine Hofer, die neue Leiterin der Beratungsstelle an der PH Zug für Lehrpersonen und Schulleitungen spricht über Anforderungen im pädagogischen Umfeld und die Gefahren einer Überforderung. Die Wichtigkeit der achtsamen und kompetenten Führung der Schule sei besonders zu betonen. Lehrpersonen sollen ein Feuer in sich tragen und andere damit entfachen und nicht abgelöscht sein

Protokoll der GV 2016 (PDF 112 KB)

LVZ-Pensioniertenreise 2016

LVZ-Pensioniertenreise 2016

Jeweils am ersten Donnerstag im September gehen die pensionierten Lehrpersonen des Kt. Zug auf Reisen. Dieses Jahr führte unser Ausflug nach Appenzell. Morgens um 7 Uhr holten uns die beiden Chauffeure vom Carunternehmen Albisser an den verschiedenen Destinationen ab. Nach einer Kaffeepause in St. Gallenkappel, erreichten wir Appenzell um 10 Uhr. Dort empfingen uns die verschiedenen Gruppenleiter. Zwei brachten uns das Dorf Appenzell näher und erzählten über Geschichte, Brauchtum und zeigten uns die Besonderheiten dieses schönen Fleckens. Eine Gruppe informierte sich in der Firma Appenzeller Alpenbitter über die Herstellung dieses Getränks. Die Degustation kam auch nicht zu kurz. Aber wie es die Appenzeller so an sich haben, das Geheimnis der Kräuterzusammensetzung wurde nicht gelüftet. Eine Gruppe widmete sich dem Naturjodel und dem Taler schwingen. Der Sänger führte uns in überzeugender Weise in diese Kunst ein, sodass wir nach einer guten Stunde auf der Hauptgasse unser Gelerntes den andern Gruppen und den Touristen vorführen konnten. Ein einmaliges Erlebnis! Nach dem Mittagessen im Hotel Säntis am Landsgemeindeplatz konnten die Pensionierten die unterschiedlichsten Geschäfte und Museen selbst erkunden. Um 16.00 Uhr führte uns der Car nach Schlatt, wo wir in der Kirche unseren verstorbenen Kollegen und Kolleginnen gedachten. Nach einem letzten Blick auf das wunderbare Panorama des Alpsteins mit dem Säntis fuhren wir wieder nach Hause.

GV 2015 vom 30. September 2015

GV 2015 vom 30. September 2015 Stimmungsreicher Rahmen im Casino Zug

Der LVZ feierte sein 30-jähriges Bestehen mit einem speziellen Programm. Die Lehrpersonen und Gäste durften sich an einem abwechslungsreichen Programm erfreuen. Jongleur Toni Toss brachte das Publikum mit pädagogischen Jonglagen zum Stauen und Egemann und Querbeat sorgten für eine musikalische Umrahmung auf hohem Niveau.

Die Präsidentin Barbara Kurth leitete mit Schwung durch die GV und setzte sich wortstark für die Bildungsqualität und die Arbeitsbedingungen von Lehrpersonen ein. Dabei wurde auch das aktuelle Entlastungsprogramm der Regierung angesprochen, welches kantonale Lehrpersonen sehr hart treffen könnte.

Regierungsrat und Bildungsdirektor Stephan Schleiss verteidigte die geplanten und bereits beschlossenen Sparmassnahmen als unvermeidlich, um das Budget wieder ins Lot zu bringen.

In der Rede von Beat W. Zemp, dem Präsident des Dachverbandes Lehrerinnen und Lehrer Schweiz wurde betont, dass in fast allen Kantonen an der Bildung gespart werde. Das Ausmass betrage zusammengerechnet über eine halbe Milliarde Franken. Es gebe kaum noch Bereiche, die sich dem Spardruck entziehen könnten. Das sei bedenklich, denn es sei sehr schwierig, einmal gekürzte Investitionen in die Bildung später wieder einzuführen.

LVZ Weekend

LVZ Weekend Der Vorstand an der Arbeit am LVZ-Weekend

Der Vorstand des LVZ hielt am 6./7. November sein jährliches LVZ-Weekend ab. Ein Besuch im Zoo Zürich mit einer Führung durch die Masoala Halle entführte die Vereinsspitze in eine fremde und geheimnisvolle Welt. Es folgte ein geselliger Abend im alten Klösterli.

Der folgende Morgen war dann ganz der Vereinsarbeit gewidmet. Die Vorstandssitzung und die Gruppenarbeiten gaben Anlass zu spannenden Gesprächen zu aktuellen Themen. Der Mix aus Teambildung und Vereinsarbeit wurde von allen sehr geschätzt und gab Motivation für kommende Aufgaben.

Treffen der Schulhausvertreter

Treffen der Schulhausvertreter

Am 27. Mai 2015 fand im ConSol Bistro die Versammlung der Schulhausvertreter des LVZ statt. Die Schulhausvertreter sind das Bindeglied zwischen der Vereinsleitung mit Vorstand und Präsidium und der Lehrerschaft. Bei einem Business Lunch wurden die Schulhausvertreter über die aktuellen Themen des LVZ informiert. Der Austausch gab auch die Möglichkeit für neue Kontakte über Gemeindegrenzen hinweg.

top