Die GV 2020 wird Corona bedingt auf dem Korrespondenzweg stattfinden. Alle Mitglieder erhalten mit der GV-Broschüre die Traktanden und den Link für die Abstimmungen.

Ein wichtiger Schritt zur Gleichstellung

Ein wichtiger Schritt zur Gleichstellung

Der LVZ unterstützt die Ausweitung des Vaterschaftsurlaubs auf zwei Wochen und schliesst sich damit der Position des LCH an.
Ein zweiwöchiger Vaterschaftsurlaub ist ein grosser Gewinn für eine junge Familie und entlastet die Mutter in den ersten Tagen nach der Geburt stark. Er fördert die Bindung zwischen dem Kind und dem Vater.

Zum Artikel vom LCH

Schutz vor Corona

Schutz vor Corona

Die Umstellung des Unterrichts auf Fernunterricht war für viele Lehrpersonen ein Kraftakt. Der Unterricht musste in kürzester Zeit umstrukturiert werden und die Nutzung von technischen Lösungen rückte ins Zentrum der Unterrichtstätigkeit.

Die nächste Herausforderung war die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts, da entsprechende Schutzkonzepte erarbeitet und umgesetzt werden mussten. Es muss gewährleistet sein, dass besonders gefährdete Personen so gut wie möglich geschützt werden.

Der LVZ suchte den Kontakt zur Bildungsdirektion und den Rektoren der gemeindlichen Schulen, damit bei einer geordneten Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts vulnerable Personengruppen den bestmöglichen Schutz erhalten. Wir schliessen uns den Forderungen des LCH an, welcher seine Positionen in einer Medienmitteilung publiziert hat.

Medienmitteilung des LCH

Concordia - gut versichert

Die Umwandlung der TREZ ist eine Herausforderung

Zum Artikel

Forderung für Reallohnerhöhung

Forderung für Reallohnerhöhung

Wenn nicht jetzt – wann dann? Die drei Personalverbände fordern gemeinsam eine Reallohnerhöhung bzw. eine Erhöhung der im Personalgesetz festgelegten Lohnsummen für die Gehaltsklassen und Funktionsgruppen von 2.5%. Der Lohn der «Staatsangestellten» im Kanton Zug wurde letztmals per 01.01.2009 anlässlich der Totalrevision des Personalgesetzes erhöht. Das heisst vor mehr als 10 Jahren! Die Lebenshaltungskosten im Kanton sind durch die hohen Wohnkosten stark angestiegen.

Manche Lehrperson dürfte sich heutzutage fragen, wer die hohen Mieten und Immobilienpreise vermag, wenn sie für Lehrpersonen mit einem Hochschulabschluss zunehmend unerschwinglich werden. Wir haben die Regierung seit Jahren darauf aufmerksam gemacht, dass die Reallohnentwicklung der Lehrpersonen weit hinter jener der Durchschnittsschweizer liegt. Im Vergleich zur restlichen Bevölkerung verlieren wir dadurch schleichend aber spürbar an Kaufkraft.

Sowohl der Kanton mit ca. 150 Millionen Überschuss, als auch die Gemeinden mit gesamthaft über ca. 95 Millionen Überschuss im 2018 können sich entsprechende Angleichungen an die Reallohnentwicklung der Schweiz problemlos leisten.

Die Regierung hat mittlerweile verlauten lassen, dass sie die Reallohnerhöhung im Rahmen des Projekts "Anstellungsbedingungen" bearbeiten wird. Erst Vorschläge dazu erwarten wir im Frühjahr 2021. Wir sind gespannt, ob die Lohnstagnation nach über 10 Jahren nun endlich ein Ende findet.

Medienmitteilung (PDF 219 KB) vom 25.6.2019

Neue Zuger Zeitung vom 28.6.2019 Das Zuger Kantonspersonal fordert mehr Lohn (PDF 80 KB)

 

 

Mangelware Lehrperson

Mangelware Lehrperson

An einem Roundtable haben verschiedene Exponenten der Bildungslandschaft über aktuelle Themen, wie die Aufwertung der Kindergartenlehrpersonen und die Situation auf dem Stellenmarkt gesprochen.

Noch immer ist es weniger attraktiv auf der Kindergartenstufe zu arbeiten, weil das Pflichtpensum und dadurch auch der Lohn tiefer, als bei den übrigen Lehrpersonen ist. Kindergartenlehrpersonen erhalten zudem weniger für die Klassenführung.

Artikel vom 11. April 2019 in der Neuen Zuger Zeitung (PNG 3.1 MB)

BYOD

BYOD

Die Coronakrise hat aufgezeigt, wie wichtig eine gute technische Ausstattung für Schülerinnen und Schüler aber auch für Lehrpersonen ist.

Der Kanton Zug hat seine Lehrpersonen bisher alle drei Jahre mit Fr. 500.- entschädigt. Damit konnten die Kosten nicht gedeckt werden, weshalb der LVZ und der VM Zug sich für eine adäquate Entschädigung eingesetzt haben.

Ab Schuljahr 2020/2021 sind neu alle drei Jahre Fr. 750.- vorgesehen. Auch der Kritikpunkt, dass Teilzeitlehrpersonen die Entschädigung nur anteilsmässig zum Pensum erhielten, wurde aufgenommen. Neu wird zum Pensum 30% hinzugerechnet, was bedeutet, dass Lehrpersonen ab einem Pensum von 70% die volle Entschädigung erhalten. 

Der LVZ ist erleichtert, dass die Entschädigung substantiell erhöht worden ist. Ob damit die effektiven Kosten gedeckt werden können, kann vermutlich nicht abschliessend geklärt werden, da sich die Bedürfnisse der Lehrpersonen stark unterscheiden.

NZZ vom 15. März "Die Kantonsschulen rüsten auf digitalen Unterricht um" (PDF 62 KB)

NZZ vom 15. März "Noch läuft nicht alles so reibungslos" (PDF 61 KB)

NZZ vom 29. März "Lehrpersonen und Eltern tragen Kosten" (PNG 710 KB)

Gleichstellung von Kindergarten- und Primarlehrpersonen

Die schlechteren Anstellungsbedingungen der Kindergartenlehrpersonen sind auf nationaler Ebene Thema. Der Kanton Zug hat seine Hausaufgaben ebenfalls noch nicht gemacht. Zwar sind bereits Anstrengungen unternommen worden, die Anstellungsbedingungen jenen der Primarlehrpersonen anzugleichen. Von einer Gleichstellung kann aber nach wie vor keine Rede sein. Der tiefere Lohn wird mit dem tieferen Pflichtpensum begründet. Dass das tiefere Pensum faktisch einen Zwang zur Teilzeitarbeit entspricht, wird dabei ausser Acht gelassen.

Bericht der neuen Zuger Zeitung vom 7. Februar 2018 (PDF 643 KB)

Mitglied werden!

  1. Der Lehrerschaft eine Stimme geben
    Der LVZ redet bei bildungspolitischen oder pädagogischen Themen mit und vertritt die Interessen der Lehrpersonen im Kanton Zug.

  2. Unterstützung bei Fragen oder Schwierigkeiten
    Der LVZ unterstützt dich bei arbeitsrechtlichen Angelegenheiten mit Beratung, Merkblättern und einer Berufsrechtsschutzversicherung.

  3. Mehrwerte durch Vergünstigungen
    Profitieren Sie von attraktiven Rabatten bei Versicherungungen, Krediten oder bei Natelabos.

Mitgliedschaft beantragen
top